Biden 2020: Bitcoin tauscht FTX mit großem Beitrag auf Bidens Top-Spenderliste aus

Die Biden 2020-Kampagne erhält eine Spende in Höhe von 5,22 Millionen US-Dollar von der Krypto-Derivate-Börse FTX.

Biden verspricht 300 Milliarden US-Dollar für Forschung und Entwicklung sowie für „bahnbrechende Technologien“.

Trump hatte eine ziemlich erbitterte Beziehung zu Bitcoin

Laut der gemeinnützigen Organisation OpenSecrets war die Bitcoin-Börse FTX einer der größten Geber für den Wahlkampf Biden 2020.

Der Austausch von Kryptowährungsderivaten FTX leistete eine der größten Spenden für die hoffnungsvolle Kampagne des Präsidenten Joe Biden, bei den US-Wahlen 2020 in das Whitehouse einzutreten. FTX spendete 5,22 Millionen US-Dollar und blieb hinter Spendern wie Google (6,39 Millionen US-Dollar) und der University of California (6,38 US-Dollar) zurück Million). Der größte Spender war Bloomberg (57,5 Millionen US-Dollar).

Die Absichten von Bitcoin Bank sind unklar, aber die Spende – an den Kandidaten, die möglicherweise in den nächsten Tagen als gewählter Präsident bestätigt wird – könnte dem Kryptogeschäft einen erheblichen Einfluss an der Spitze der US-Regierung verleihen.

FTX ist eine relativ neue Krypto-Börse, die 2019 vom Krypto-Enthusiasten Sam Bankman-Fried (CEO) gegründet wurde. Sie ist auf das Angebot von Krypto-Derivaten spezialisiert

Während die Biden 2020-Kampagne keine festgelegten Richtlinien für die Kryptowährung enthält, hat sie sich laut Kampagnen- Website verpflichtet, 300 Milliarden US-Dollar in Forschung und Entwicklung sowie in „bahnbrechende Technologien“ zu investieren .

Obwohl die Kryptowährung nicht direkt erwähnt wird, könnte dies zumindest Systeme umfassen, die auf dezentralen Hauptbuchtechnologien basieren, oder die Bemühungen der Federal Reserve, mit der digitalen Währung der chinesischen Zentralbank (CBDC), dem digitalen Yuan , Schritt zu halten .

Trump hingegen hatte eine ziemlich scharfe Beziehung zu Bitcoin. In einer Reihe von Tweets im Jahr 2019 schlug er vor, Bitcoin und andere Kryptowährungen seien „kein Geld“, dessen Wert „auf Luft basiert“. Er ging sogar der Waage von Facebook nach und beschuldigte das Unternehmen, es könne effektiv eine Bank werden und gleichzeitig die Bankenvorschriften umgehen.

Daher ist es nicht unmöglich zu verstehen, warum Biden 2020, nicht Trump, diese beträchtliche Spende von FTX erhalten hat. Ob sich dies auf die Politik auswirkt, bleibt abzuwarten. Dies könnte jedoch den Beginn einer neuen Welle politischen Engagements in einer Kryptowelt markieren, die sich weitgehend auf die interne Entwicklung konzentriert. In einem Land mit einem notorisch langsamen, widerstrebenden rechtlichen Umfeld könnte dies definitiv dazu beitragen, die Dinge zu beschleunigen.